Lebensweise

Es gibt viele Faktoren, die Ihre Fertilität beeinflussen. Einer dieser Faktoren ist Ihre Lebensweise, hierunter Ernährung, Bewegung, Alkoholkonsum und Rauchen. Dies gilt für die Fertilität sowohl von Frauen als auch Männern.

Durch eine Verbesserung Ihrer Lebensweise können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöhen.

ÜBERGEWICHT UND FERTILITÄTSBEHANDLUNG

Übergewicht wird von der World Health Organization (WHO) als BMI (Body Mass Index) definiert, der höher als oder gleich 25 ist. 

Der BMI wird als Indikator für Übergewicht benutzt und wird folgendermaßen berechnet:

BMI = Gewicht (kg)

---------------------------------

Größe * Größe (m)

BMI Definition
Unter 18,5 Untergewichtig
18,5-24,9 Normalgewichtig
25-29,5 Übergewichtig
Über 30 Extrem übergewichtig

Für übergewichtige Frauen kann es schwieriger sein, schwanger zu werden, als für normalgewichtige. Ursache dafür ist, dass vermehrtes Fettgewebe, besonders im Bauchbereich, das Hormonsystem beeinflusst. Fettgewebe beeinflusst eine Reihe Hormone, die für den Menstruationszyklus der Frau von Bedeutung sind. Bei Extrem Übergewichtigen kann es vorkommen, dass Menstruation und Eisprung ganz ausbleiben oder unregelmäßig werden.

In Verbindung mit einer Fertilitätsbehandlung und Schwangerschaft besteht für Übergewichtige ein erhöhtes Risiko für folgende Komplikationen:

  • Die Eierstöcke sprechen nicht gut auf die Hormonbehandlung an, und es müssen daher höhere Hormondosen verwendet werden, um die Hormonbildung zu stimulieren.
  • Es kommt bei der Eizellenentnahme zu Komplikationen wie Blutungen und Infektionen
  • Es kommt zu einer Fehlgeburt, besonders im frühen Stadium der Schwangerschaft
  • Es kommt während der Schwangerschaft zu Komplikationen wie Bluthochdruck, Diabetes und Beinthrombose
  • Es kommt während der Geburt zu Komplikationen wie, dass das Kind fest steckt, und wenn ein Kaiserschnitt vorgenommen wird, ist das Risiko einer Infektion in der Operationswunde ebenfalls erhöht

GEWICHTSABNAHME

Die geringere Fertilität bei Übergewichtigen oder extrem Übergewichtigen hat sich als reversibel erwiesen, was bedeutet, dass eine Gewichtsabnahme die Fertilität bei diesen Frauen erhöhen wird.

Untersuchungen zeigen, dass wenn übergewichtige Frauen 10 % Ihres Gewichts verlieren, 80 % von denen, die Menstruationsprobleme haben, ihre Menstruation und Eisprung wieder regelmäßig bekommen. Dieses gilt auch, wenn sie nach der Gewichtsabnahme immer noch übergewichtig sind. Drei Viertel werden schwanger, hiervon ein Drittel ohne Behandlung. Nach der Gewichtsabnahme wird das Risiko einer Fehlgeburt nahezu auf normalem Niveau sein.

Übergewicht entsteht, wenn man mehr isst als man verbrennt. Das bedeutet, dass es in der Praxis nur zwei Arten gibt abzunehmen:

  • Sie können weniger und leichtere Speisen essen
  • Sie können Ihre Verbrennung erhöhen, indem Sie sich mehr bewegen

Es ist nicht einfach, 10 % seines Gewichts zu verlieren. Wir empfehlen daher, dass Sie sich von einem Diätassistenten/einer Diätassistentin beraten lassen, der/die Sie bei Ihrer Gewichtsabnahme unterstützen kann. Sie können auch gerne unser Behandlungspersonal in der Aagaard Fertilitetsklinik fragen.

BEWEGUNG

Körperliche Bewegung hält den Körper gesund. Körperliche Bewegung wirkt gegen Übergewicht und Zivilisationskrankheiten wie Herzkrankheiten, Diabetes II, erhöhten Blutdruck und Stress. Zudem kann körperliche Bewegung auch Ihre Fertilität fördern. Wenn Sie versuchen schwanger zu werden, wird daher empfohlen, dass Sie jeden Tag körperlich aktiv sind. Laut Empfehlung der dänischen Gesundheitsbehörde Sundhedsstyrelsen sollten Erwachsene mindestens 30 Minuten täglich körperlich aktiv sein.

RAUCHEN

Wenn Sie rauchen, sinkt für Sie die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft auch bei künstlicher Befruchtung. Wir empfehlen daher, das Rauchen aufzugeben.

Haben Sie einen Partner/eine Partnerin, wird empfohlen, dass er oder sie ebenfalls das Rauchen aufgibt. So vermeiden Sie, zum passiven Raucher zu werden. 

Auch bei Männern gilt, dass Rauchen die Fertilität negativ beeinflusst, da bei Rauchern die Spermaqualität schlechter ist und es eine größere Anzahl an anormalen Samenzellen gibt.

ALKOHOL

Untersuchungen zeigen, dass selbst geringe Mengen Alkohol die Fertilität einer Frau beeinträchtigen können. Daher empfehlen wir, den Alkoholkonsum weitestgehend einzuschränken.