Polyp im Gebärmutterhals

Polypen (auch Schleimhautpolypen genannt) sind traubenförmige Wucherungen, die sich in der Schleimhaut des Gebärmutterhalses oder der Gebärmutterhöhle befinden. Es können ein oder mehrere Polypen gleichzeitig vorkommen. Sie werden bei 10-20 % der prämenopausalen und postmenopausalen Frauen festgestellt, die aufgrund von Blutungsstörungen untersucht werden, und sind meistens gutartig.

SYMPTOME

Polypen sind meistens gutartig; bei einigen Frauen verursachen sie jedoch Beschwerden wie:

  • Polypen sind meistens gutartig; bei einigen Frauen verursachen sie jedoch Beschwerden wie:
  • Blutungen außerhalb der Menstruation
  • Blutungen im Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr
  • Ausfluss – stark und dünn

BEHANDLUNG

Die Polypen werden entfernt. Dies erfolgt entweder mit einem kleinen Endoskop oder im Rahmen einer größeren endoskopischen Operation mit Dehnung des Gebärmutterhalses.

ENTFERNEN VON POLYPEN IM GEBÄRMUTTERHALS

Sitzt der Polyp im Gebärmutterhals, kann er schnell und einfach entfernt werden. Sie bekommen lediglich eine leichte lokale Betäubung des Gebärmutterhalses. Durch das optische Gerät (Hysteroskop) wird eine kleine Zange eingeführt, mit der der Polyp entfernt wird. Das Gewebe wird an das Pathologische Institut geschickt, wo es unter dem Mikroskop untersucht wird. Sie können ca. 10 Tage nach dem Eingriff ein Ergebnis erwarten (siehe endoskopische Untersuchung).